Jahresbericht

 

Jahresbericht des Präsidenten 2000 / 2001

(leicht gekürtzt)

JAHRESLAUF

Am 7. Juli 2000 waren wir einmal mehr zum jährlichen Tagliatelle Essen bei Betty Jeanneret eingeladen. Rocco Manfredi sorgte mit seinen feinen, selbstgemachten, frischen Tagliatelle für volle Magen. Elisabeth Howe zeigte in Begleitung von Lea Kyburz am Klavier eine amüsante, künstlerische, sängerische Darstellung und sorgte damit für gute Unterhaltung. Wie immer kamen alle in den Geschmack eines reichhaltigen Desserbuffets, an dem man viel Selbstgemachtes haben konnte. So war es auch diesmal ein sehr gemütliches Beisammensein bis zum Schluss. Ein grosses Dankeschön an unsere Gastgeberin Betty Jeanneret, ein Dankeschön an unseren Koch Rocco Manfredi und allen Kuchenbäckerinnen und jenen, die mitgeholfen haben.

Am Freitag, 20. Oktober 2000, fand im Landgasthof Puurehuus, in Wermatswil unser Oktoberhöck statt. Der Höck wurde dieses Jahr einmal auf eine besondere Art durchgeführt. Der Anlass war sehr kostengünstig, da uns die Firma Larex mit einem  erbeabend zu einem Nachtessen einlud. Einen Beitrag für die Vereinskasse durften wir ebenfalls verbuchen. Als Gegenleistung wurden wir auf humorvolle Weise von Herrn Ruckstuhl über BESSERES SCHLAFEN mit reiner Wolle informiert. Am Schluss gab es noch eine Tombola mit einigen schönen Preisen. Trotz Skepsis einiger Vereinsmitglieder, an einem solchen Werbeanlass teilzunehmen, wurde überraschenderweise viel eingekauft und bestellt. Dies ging vom Gilet bis gar zur Matratze.

Anfangs Dezember begannen wieder die Proben für die Frühjahrsaufführung 2001. Gespielt wurde die Komödie EIN SCHLÜSSEL FÜR ZWEI unter der Profiregie von Rupert Dubsky. Zuerst musste aber das Stück noch vom Hochdeutsch ins Zurideutsch übersetzt werden, was bekanntlich mit viel Arbeit und Zeitaufwand verbunden ist. Ein Dankeschön an Sandra Brändle für die Starthilfe. Ein grosses Dankeschön und Kompliment gebührt unserer Betty, die in nur einer Woche sozusagen das ganze Stück übersetzt und niedergeschrieben hat. Wenn man bedenkt, dass zwischendurch auch noch ihr Computer einen Absturz hatte, und sie einen grossen Teil nochmals schreiben musste. Applaus für Betty!!

Nachdem alle Rollen verteilt waren, wurde 3x die Woche fleissig geprobt. Walter Bartholdi führte diesmal die Regieassistenz. So wurde geprobt mit allen Hochs und Tiefs. die dazugehören. Am 22. März 2001 war es dann soweit mit der Première. Wie üblich waren alle nervös und aufgeregt. Die Aufführungen waren ein schöner Erfolg, und die Zuschauer fanden grossen Gefallen an dem Stück, in dem es sehr turbulent zu und her ging. Erwähnen möchte ich noch Danilo Patane, der als neuer FBU-ler zum ersten Mal bei uns auf der Bühne stand und seine Sache gut machte. Erwähnen möchte ich auch Leo und Max, die mit ihrem witzigen Sketch die Ansage machten, um so einen unserer Sponsoren, in diesem Fall die Firma Eltop, bekannt zu machen. Auch dies kam bei den Zuschauern gut an. Nach den Aufführungen traf man sich in der Theaterbeiz, die dieses Jahr wieder unter der Leitung von Charlotte Manfredi stand. Und wie gewohnt lief auch da alles zum Besten. An der Bar konnte man wieder den Spezialdrink von André unter dem Namen BEKNACKTIER BOB bestellen. Allen Helfern ein herzliches Dankeschön. Am 8.April war wieder Abräumen angesagt Am Abend traf man sich im Restaurant Krone in Greifensee zum Abschlussessen, wobei gemütlichem Beisammensein die Frühjahrssaison ihr Ende fand. Allen ein herzliches Dankeschön, die während dieser Theaterzeit geholfen haben.

Noch was zum Sponsoring:
Marco Bachmann und Francesco Cairati haben sich bereit erklärt, diesen Teil der Aufgabe im Vorstand zu übernehmen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich den beiden ein grosses Lob und Kompliment aussprechen. Mit viel Zeit und Engagement sind sie auf der Suche nach Sponsoren und haben auch Erfolg!! Es ist nicht selbstverständlich, dass ihr zwei neben Beruf und Familie noch die viele Zeit findet, um so aktiv auf Sponsorensuche zu gehen. Für diesen Einsatz möchte ich Euch herzlich danken und hoffe, dass ihr weiterhin so viel Erfolg haben werdet wie bisher.

In diesem Zusammenhang wurde von Richard Koller die Idee ausgesprochen, bei der Firma Mettler Toledo in Greifensee eine Ausstellung zu machen, um dem Volk die FBU näher zu bringen. Marco Bachmann organisierte das Ganze unter dem Motto: VORHANG AUF UND BUHNE FREI, HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSERER THEATERWELT!! Ein kleines Bühnenbild vor dem Personalrestaurant zeigte einen Ausschnitt aus dem Stück EIN SCHLÜSSEL FÜR ZWEI.
Gazetten wurden aufgelegt, und ein Video wurde mit dem Zusammenschnitt aller Aufführungen aus den letzten Jahren gezeigt. Mit Schaufensterpuppen und Requisiten wurde eine Szene aus dem Stück nachgestellt und dargestellt Das Ganze wurde über ca. 6 Wochen vor und während den Aufführungen gezeigt. Dies zu organisieren und einzurichten war mit vielen Umtrieben und Arbeit verbunden. Darum geht ein ganz grosser Dank an alle, die da mitgeholfen haben. Dies sind Marco Bachmann. Richard Koller. Werner Stalder. Max Bürki und Heidi Hofmann.

Diese Ausstellung wurde auch im Internet bekannt gegeben. Da wir gerade beim Internet sind, möchte ich gleich da weiter machen. Hier geht ein grosses Lob und Dankeschön an Dani Jeanneret.Gris. Er hält unsere Homepage immer auf dem aktuellsten Stand, was auch mit viel Zeit verbunden. Via Internet haben sich auch schon einige Interessenten gemeldet, die bei der FBU mitmachen wollen, was sehr wünschenswert ist, da der Verein immer neue, motivierte Leute gebrauchen kann.

Wir haben eine spannende und intensive Zeit hinter uns, und die Spannung lässt nicht nach. Wir haben uns entschieden, die Aufführungen wieder im Herbst durchzuführen. Somit kommen wir dieses Jahr in den Genuss von 2 Aufführungen. Dies erfordert von allen viel Einsatz, Engagement, Geduld, Motivation und Flexibilität. Wir haben bereits bewiesen, dass wir das alles haben. Das Stück für im Herbst 2001 steht fest, die Rollen sind bereits verteilt, und der Probeplan steht auch schon. Die Spieler sind motiviert, unter der Regie von Rupert Dubsky für unsere Zuschauer wieder ein gutes Theater zu präsentieren. Aktiv geht es auch weiter mit einer Vereinsreise im Herbst. Carlo Stadlin möchte ich ganz herzlich danken für das Organisieren und die Idee, wieder einmal gemeinsam als Verein ein Wochenende zu verbringen.

So wünsche ich uns allen eine schöne Zeit, viel Spass, Erfolg und ein gutes Gelingen!!

Eure Präsidentin
Michèle Künzle

 

andere Jahresberichte