Jahresbericht

 

Jahresbericht des Präsidenten 2004 / 2005

(gekürzt)

40 Jahre FBU! Unter diesem Zeichen Stand das vergangene Vereinsjahr. Gleichzeitig feierte der Wagerenhof sein 100-jähriges Bestehen. Ihr könnt euch also vorstellen, dass einige Tätigkeiten auf dem Programm standen.

Aufführung

Zum 40-jährigen Jubiläum der FBU hat sich unser Regisseur André Keller das Musical „BIBI BALÙ“ ausgesucht.  Das Einstudieren dieses Gaunermusicals von Hans Gmür und Karl Sutter, mit der wunderbaren Musik von Hans Möckel war für alle ein hartes Stück Arbeit. Tanz- und Gesangsausbildung liefen parallel zu den Bühnenproben. Die Devise lautete wie immer: möglichst viele Spieler aus den eigenen Reihen. Dieses Ziel haben wir beinahe erreicht. Mit Leila Elmer in der Rolle der Bibi und Bradley Jansen als Fritz konnten wir das Ensemble mit zwei Profis ergänzen. Der Lohn für den außerordentlichen Einsatz: Die Aufführungen waren sehr erfolgreich. Eine Aufführung spendierte die FBU dem Wagerenhof anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums.

Unser Schlussessen fand bei guter Stimmung im Cavo Greco statt, wo wir mit kulinarischen Spezialitäten aus Griechenland und Zypern verwöhnt wurden.

Mittlerweile haben auch die Proben für unser diesjähriges Stück angefangen, eine „Schenkel-Klopfer-Komödie“ von Ray Cooney mit dem Titel:“ Alles uf Chrankeschiin“.

Uster singt

Die FBU hatte zugesagt, bei dieser Veranstaltung mitzumachen. Auch hier wurde einiges an Arbeit abverlangt. Obwohl die Gesamtveranstaltung nicht sehr gut besucht war, kam unser 8-minütiger Beitrag sehr gut an und die FBU konnte einerseits von einer Erwähnung mit Bild im AVU, andererseits aber auch mit dem Gewinn von ca. 200 neuen Adressen in unserer Datenbank profitieren. Wir werden an diese Adressen auch unsere Gazetten versenden und hoffen, damit neue beziehungsweise zusätzliche Zuschauer zu unseren Vorstellungen locken zu können.  

Delegiertenversammlung des ZSV

Auch dieses mal waren wir and der Delegiertenversammlung aufgrund terminlicher Konflikte nicht vertreten. Selbstverständlich haben wir uns für unsere Abwesenheit entschuldigt.

Gemeinsame Theaterbesuche

Auch dieses Jahr besuchten wir gemeinsam wieder diverse Theateraufführungen. Den verschiedenen Organisatoren ein herzliches Dankeschön.   

Höck

Carlo Stadlin organisierte unsern diesjährigen Januarhöck. Wir sassen im Restaurant Krone in Nossikon gemütlich beim Nachtessen beisammen. Zum Dessert war Kegeln angesagt und dabei wärmte uns das nostalgische und gemütliche Cheminé an diesem kalten Winterabend auf. Nach zwei Stunden rochen wir, als ob wir den ganzen Abend gegrillt hätten. Wir hatten großen Spass und werden auf jeden Fall wieder mal Kegeln gehen.

Diese und speziell die nächste Theatersaison werden von uns große Einsätze und Leistungen verlangen aber ich bin überzeugt, dass wir dies wie immer schaffen werden und Ihr auch den neuen Vorstand weiterhin tatkräftig unterstützen werdet.

Pfaffhausen, 27. Mai 2005
Euer Präsident

Francesco Cairati

 

 

andere Jahresberichte