Warum Sponsoring?

   
 

Trotz – oder gerade wegen – des grossen Elans eines Laientheaters wie der FBU darf die Finanzlage nicht aus den Augen gelassen werden. Idealismus hin oder her, Aufführungen kosten eine schöne Stange Geld. Und die FBU hat sich zum Ziel gesetzt, dass der Besuch ihrer weit herum populären Aufführungen für jedermann erschwinglich bleiben soll. Das Credo der alljährlichen Diskussionen um eine Erhöhung der Eintrittsgelder ist und bleibt dasselbe: «Die Aufführungen der FBU müssen für eine Familie mit Kindern bezahlbar sein.»

Um in diesem Sinne die Basis für eine finanziell sichere Zukunft zu schaffen, ist die FBU auf die Zusammenarbeit mit Sponsoren angewiesen. Die Einbindung einer Firma in das Umfeld des Laien-Theaters ergibt nicht nur viel versprechende Perspektiven für die Freie Bühne, sondern ermöglicht zugleich dem Sponsor bzw. seinem Unternehmen einen sympathischen und nachhaltigen Werbeeffekt bei einer breit abgestützten Präsenz in der Öffentlichkeit, frei nach dem Motto:

Gemeinsam in die Zukunft

FBU - die regionale Laien-Bühne

Die Freie Bühne Uster leistet der Stadt Uster Jahr für Jahr einen wichtigen kulturellen Beitrag. Kulturelles Schaffen ist Teil unseres Lebens. Die FBU als Laienbühne hat zum Ziel, das Theaterspiel als Hobby in der Freizeit zu pflegen. Jung und Alt können sich beteiligen und als Darsteller oder in verschiedensten Funktionen mithelfen, das Publikum zu erfreuen. Da soll auch gelacht werden, denn Lachen ist eine der befreiendsten, entspannendsten und erholsamsten Tätigkeiten überhaupt und erst noch eines der wirkungsvollsten Heilmittel gegen den grauen Alltag.

Eine regionale Institution

Die FBU erfreut sich grosser Beliebtheit in Uster und Umgebung. Die kreative Theaterarbeit wird immer wieder mit einem grossen Publikumaufmarsch belohnt. Es kann zum Teil sogar von einem Stammpublikum gesprochen werden, das die alljährlichen Vorstellungen besucht. Die Arbeit vor und während der Aufführungen verlangt von den Mitgliedern viel Zeit und ebenso viel Verständnis von ihren Familien. Doch schafft es die FBU immer wieder, ein attraktives und unterhaltsames Stück auf die Bühne zu bringen.

Professionelle Unterstützung

Auch wenn die Mitglieder der FBU als Schauspieler von professioneller Regiearbeit enorm profitieren – schon manche Probe wurde auch gleich zur Ausbildungsstunde –, nehmen sie immer wieder an Weiterbildungskursen in den Fächern Schauspiel, Ausdruck, Artikulation oder Bewegung teil. Und auch im Bereich der Bühnentechnik ist stetes Lernen angesagt. Da gibt es Jahr für Jahr neue Herausforderungen: mehr und spezielleres Licht, eine professionellere Tongeräte und immer raffiniertere Animationen.

Wussten Sie schon,

• dass der Entscheid, welches Stück gespielt wird, erst etwa sechs Monate vor der Premiere fällt?

• dass ab diesem Moment die Vereinsmitglieder die Übersetzung, die Verlagsrechte, die Infrastruktur rund um das Stück, den Bühnenbau, die Technik, die Werbung und viele andere kleine Details organisieren?

• dass ein Schauspieler für eine Inszenierung ca.160 Stunden auf der Bühne probt?

• dass das Einstudieren eines Textes je nach Rolle 10 bis 80 Stunden erfordert?

• dass auch das Bühnenbild ausschliesslich durch Vereinsmitglieder, zusammen mit der Regie und unserem «Hofschreiner», erstellt wird, also in kreativer wie in technischer Hinsicht eine Eigenproduktion ist?

• dass die Schauspieler vor jeder Aufführung bis zu 2 Stunden mit Vorbereitungen wie Aufwärmen des Körpers, mentalen Übungen und der Maske beschäftigt sind, Lampenfieber nicht inbegriffen ... ?

• dass alle Vereinsmitglieder während der gesamten Aufführungszeit vor und hinter der Bühne stark gefordert sind?

• dass allein über 40 Aktiv-Mitglieder sich mit dem Restaurations- und Barbetrieb beschäftigen?

Kultur schafft Sympathie, auch für Ihr Unternehmen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.